Logo der Universität Wien

Univ.-Prof. Dr. Miloš Vec

 

Tel.: +431 / 4277 - 34579
Fax: +431 / 4277 - 9345

 e-mail: milos.vec@univie.ac.at

 Sprechstunde: nach Vereinbarung im Sekretariat
 

Stoffabgrenzung

Quellenteil Privatrechtsgeschichte (Modulprüfung)

Quellenteil Verfassungsgeschichte (Modulprüfung)

1966 Geboren
1985-1992 Studium der Rechtswissenschaften an der Johann Wolfgang Goethe-Universität in Frankfurt am Main
1988-1989 Studium an der University of Keele, Staffordshire, England; Hauptfach: Law; Nebenfächer: Management Science sowie Computer Science
1992 Erstes juristisches Staatsexamen
1992-1995 Doktorand am Max-Planck-Institut für Europäische Rechtsgeschichte, Frankfurt a.M.
1993-1995 Kollegiat des Graduiertenkollegs "Mittelalterliche und neuzeitliche Rechtsgeschichte" am Fachbereich Rechtswissenschaften der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt a.M.
1996 Promotion zum Dr. iur.
1995-1998 Referendar im Landgerichtsbezirk Frankfurt
1998 Zweites juristisches Staatsexamen
1998 Hospitanz im Feuilleton der Frankfurter Allgemeinen Zeitung
1999-2004 Leiter einer "selbständigen wissenschaftlichen Nachwuchsgruppe" zum Thema "Recht in der Industriellen Revolution" am Max-Planck-Institut für Europäische Rechtsgeschichte, Frankfurt a.M.
Seit 1989 freier Mitarbeiter der Frankfurter Allgemeinen Zeitung.
2000-2005 Lehrbeauftragter für Rechtsgeschichte an der Bucerius Law School, Hamburg
10/2001 und 10/2002 Lehraufträge im Rahmen des Studium generale: "Höflichkeit ist Herzenssache - Zur Theorie und Geschichte des guten Benehmens"
03/2003 Lehrauftrag: "Kreatives Schreiben in der Wissenschaft"
02/2005 Habilitation durch den Fachbereich Rechtswissenschaften der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main mit der Arbeit "Recht und Normierung in der Industriellen Revolution. Neue Strukturen der Normsetzung in Völkerrecht, staatlicher Gesetzgebung und gesellschaftlicher Selbstnormierung". Erteilung der venia legendi für die Fächer Neuere Rechtsgeschichte, Rechtsphilosophie, Rechtstheorie und Zivilrecht.
SS 2005 Vertretung des Lehrstuhls für Römisches Recht und Vergleichende Rechtsgeschichte (Prof. Wolfgang Ernst) an der Universität Bonn
2006 -2016Beirat im Förderprogramm "Denkwerk - Schüler, Lehrer und Geisteswissenschaftler vernetzen sich" der Robert Bosch-Stiftung, Stuttgart
SS 2006 Propädeutikum Deliktsrecht am Fachbereich Rechtswissenschaften der Johann Wolfgang Goethe-Universität. Lehrbeauftragter zur Vertretung der Professur für Bürgerliches Recht und Rechtsgeschichte an der Universität Konstanz.
SS 2007, WS 2007/2008 Propädeutikum Deliktsrecht am Fachbereich Rechtswissenschaften der Johann Wolfgang Goethe-Universität.
WS 2007/2008 Einführung in das Bürgerliche Recht, Universität Vilnius (Litauen)
Seit 2008 Leiter des Projekts "Das Völkerrecht und seine Wissenschaft, 1789-1914" im Rahmen des DFG-Exzellenzclusters 243 "Formation of Normative Orders".
Seit 2008 Mitglied der Teaching Faculty der International Max-Planck-Research School "Retaliation, Mediation, Punishment".
2009-2015 Co-director (with Thomas Hippler, Lyon) of the working group European Peace Movements in the Nineteenth Century (Teilprojekt von The Research Project Europe 1815-1914 Between Restoration and Revolution, National Constitutions and Global Law: an Alternative View on the European Century 1815-1914; University of Helsinki)
Seit 2010 Vorsitzender des Kuratoriums Römerberggespräche e.V.
2010-2016 Projekt "Konstituierung und Formwandel von Außenpolitik" im Rahmen des DFG-Exzellenzclusters 243 "Formation of Normative Orders".
2011-2016 Mitglied im Gutachterkreis der Förderinitiative "Schlüsselthemen für Wissenschaft und Gesellschaft. Integrative Projekte aus den Kultur- und Gesellschaftswissenschaften" der Volkswagenstiftung, Hannover
2011-2012Fellow am Wissenschaftskolleg Berlin (Institute for Advanced Study)
2012-2016 Projektleiter im Rahmen des Loewe-Forschungsvorhabens
"Außergerichtliche und gerichtliche Konfliktlösung"
Seit 2012 Mitherausgeber der KritV Kritische Vierteljahresschrift für Gesetzgebung und Rechtsprechung
06/2012Annahme eines Rufes an die Universität Wien auf den Lehrstuhl für europäische Rechts- und Verfassungsgeschichte
Seit 2013Assoziiertes Mitglied des Exzellenzclusters 243
"Die Herausbildung normativer Ordnungen".
5/3/2014Antrittsvorlesung an der Universität Wien: "Verrechtlichung, Entrechtlichung, Rechtsvermeidung: Ordnungsbildung jenseits des Nationalstaates als Herausforderung der Rechtsgeschichte"
2014-2015Präsident der Wiener Rechtsgeschichtlichen Gesellschaft
Seit 01/2016Permanent Fellow am Institut für die Wissenschaften vom Menschen (IWM)/ Institute for Human Sciences, Wien

 Stipendien, Preise & Auszeichnungen

1989-1991 Studienförderung durch die Studienstiftung des deutschen Volkes
1997 Otto-Hahn-Medaille der Max-Planck-Gesellschaft
Juni 2000 Berufung zum Gründungsmitglied der "Jungen Akademie" an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften und der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina
November 2006 Walter Kalkhof-Rose-Gedächtnispreis (Nachwuchspreis) der Akademie der Wissenschaften und der Literatur, Mainz
Juli 2007 Auszeichnung für die Habilitation beim Wettbewerb "Das historische Buch" 2007, Kategorie Neueste Geschichte, H-Soz-u-Kult.
Juli 2008 Akademiepreis der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaft
Oktober 2010 Visiting scholar am Sonderforschungsbereich 640: "Repräsentationen sozialer Ordnungen im Wandel" der HU Berlin
Dezember 20102. Platz für den Sammelband „Mekkas der Moderne. Pilgerstätten der Wissensgesellschaft“ bei der Wahl zum „Wissenschaftsbuch des Jahres“
2011/2012 Fellow am Wissenschaftskolleg Berlin (Institute for Advanced Study) im Akademischen Jahr 2011/2012
Juni 2015UNIVIE Teaching Award 2015 der Universität Wien (Dankesrede hier)
12/2015Berufung zum Permanent Fellow am Institut für die Wissenschaften vom Menschen (IWM)/ Institute for Human Sciences, Wien

Forschungsinteressen & Projekte

Völkerrechtsgeschichte
Recht in der Industriellen Revolution
Wissenschaftsgeschichte des öffentlichen Rechts
Geschichte der Kriminalistik & Kriminologie

Publikationen (Auswahl)                                         (hier vollständig als PDF)

2016

"Die Omertà der verehrten Kollegen. Warum das Abschreiben nicht besser zur Regel machen? Ein Sammelband analysiert die Praxis von Zitat, Paraphrase und Plagiat in den Wissenschaften". Rezension von: „Zitat, Paraphrase, Plagiat. Wissenschaft zwischen guter Praxis und Fehlverhalten“, von Christiane Lahusen, Christoph Markschies (Hg.), Campus Verlag, Frankfurt am Main 2015, in: Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 12. Februar 2016, S. 10.

"French Connection revisited: Postmoderne Wissenschaft", in: Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 5. Januar 2016, S. N3 (Geisteswissenschaften).

2015

„Paradoxes of Peace in 19th Century Europe“, ed. by Thomas Hippler and Miloš Vec, ix, 294 pp., Oxford University Press 2015.
 “Peace as a Polemic Concept. Writing the History of Peace in Nineteenth Century Europe” (zus. mit Thomas Hippler), in: ebenda, S.3-16.
“From Invisible Peace to the Legitimation of War. Paradoxes of a Concept in 19th Century International Law Doctrine”, in: ebenda, S.19-36.

„L’ambassade dans la science du droit des gens, 1750-1830“, in: Stefano Andretta, Stéphane Péquignot et Jean-Claude Waquet (ed.), De L’ambassadeur. Les écrits relatifs à l’ambassadeur et à l’art de négocier du Moyen Âge au debut du XIXe siècle (Collection de l’École Française de Rome 504), Roma: École Française de Rome 2015, S.487-522.

"Staatliche Aufgaben und private Akteure in der Rechtsgeschichte. Methodischer Etatismus als historiografisches Problem", in: Claudia Fuchs/Franz Merli/Magdalena Pöschl/Richard Sturn/Ewald Wiederin/Andreas W. Wimmer (Hg.), Staatliche Aufgaben, private Akteure. Band 1: Erscheinungsformen und Effekte, Wien: Manz Verlag 2015, S.1-38.

"Kulturgeschichte als implizite Praxis der Rechtsgeschichte. Selbstwahrnehmungen, Bekenntnisse, Vorbehalte", in: Zeitschrift für Neuere Rechtsgeschichte 36 (2014), Heft 3/4, S.261-287 (2015 erschienen).

"Späße mit Modelabels: Markenrechte und Parodien", in: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Geisteswissenschaften, vom 14. Januar 2015, S.N 3.

"Ein Zombie für die Mittelstufe. Thomas Sandkühlers Hitler-Biografie empfiehlt sich für junge Leser". Rezension von Thomas Sandkühler: "Adolf H." Lebensweg eines Diktators. München: Carl Hanser Verlag 2015. 352 S., in: Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 25. November 2015, S.10.

"Von Schlaghosen und Fußnoten. Avantgarde gibt es in der Mode und den Wissenschaften. Häufig entscheiden unvorhersehbare Details, ob sich ein Trend durchsetzt", in: Junge Akademie Magazin 2015 Nr.20, S.18f.

"On bell-bottoms and footnotes. One can find the avant-garde in both fashion and academia. Whether or not something becomes a trend is often determined by unforeseeable details", in: Junge Akademie Magazin English Edition 2015, lssue 20, p.18-19.

"Der Staat der wilden Kerle auf der Quasselinsel. Radikale Demokratie zu See und zu Land: Daniel Defoes Piratenrepublik 'Libertalia' erprobt politische Ordnungsentwürfe unter schwarzer Flagge", Rezension von: Daniel Defoe, "Libertalia". Die utopische Piratenrepublik, Hrsg. von Helge Meves, Dt. Erstausgabe (übersetzt von David Meienreis und Arne Braun), 238 S., Matthes & Seitz, Berlin 2015, in: Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 28. Juli 2015, S.10.

"Gerechtigkeit hat Vorrang. Rechtsphilosophie mit den stärkeren Bataillonen: Warum "Geltung" nicht zur Bewältigung deformierter Rechtsstaatlichkeit taugt", in: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Geisteswissenschaften, vom 7. Oktober 2015, S.N 3.

2014

"The Power of Peace. Diplomacy between the Congress of Vienna and the Paris Treaties 1919: Impressive Progress, Structural Shortcomings and a Tragic Failure", in: UNChronicle. The magazine of the United Nations, Volume LI, Number 3 (Special Issue on Conference Diplomacy, 1815-2015), 2014, pp.16-19.

普世主义和排他主义: 欧洲国际法学的歧视性之程度有多深?(chinesische Übersetzung durch XU Lan von "Universalismus und Exklusion. Wie diskriminierend war die Wissenschaft des europäischen Völkerrechts?"), in: 中华法系 (Zhong Hua Fa Xi "Der chinesische Rechtskreis"), Zeitschrift des Instituts für Rechtsgeschichte an der CUPL, Beijing: Law Press, Bd.5 (2014), S.251-275. 

"Keine Idee von Frieden ohne dunkle Seiten. Das Ringen um eine gerechte Weltordnung zwischen geltendem Völkerrecht und ethischen Idealen hält bis heute an." In: Frankfurter Rundschau, Feuilleton, vom 12. Dezember 2014, S.30-31.

 "Sprechen wir von den Eigentumsverhältnissen! Am Knotenpunkt der Moderne: Marietta Auer wagt einen Durchgang durch vier Jahrhunderte Privatrecht", Rezension von: Marietta Auer, Der privatrechtliche Diskurs der Moderne, Mohr Siebeck, Tübingen 2014. X, 204 Seiten, in: Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 15. Oktober 2014, S.10.

Rezension von Harald Kleinschmidt, Diskriminierung durch Vertrag und Krieg. Zwischenstaatliche Verträge und der Begriff des Kolonialkriegs im 19. und frühen 20. Jahrhundert, Oldenbourg Wissenschaftsverlag München 2013, (Historische Zeitschrift-Beihefte N.F. 59), 237 S., in: Zeitschrift für Neuere Rechtsgeschichte 36 (2014), Heft 1-2, S. 182-185.

"Die Herrschaft fremder Blicke. Wie Videoüberwacher den Datenschutz aushebeln", in: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Forschung und Lehre, vom 27. August 2014, S.N 4.

"Tiefer Abscheu als Strafgrund? Moralische, biologische und religiöse Gründe, das Inzestverbot aufzuheben, sind juristisch nicht immer triftig: Anmerkungen zu einer Debatte", in: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Geisteswissenschaften, vom 16. Juli 2014, S.N 3.

"Paradoxes of Peace in Nineteenth-Century Europe" (zus. mit Thomas Hippler), in: Creating Community and Ordering the World: The European Shadow of the Past and Future of the Present. Report from the Research Project "Europe between Restoration and Revolution, National Constitutions and International Law: an Alternative View on the Century 1815-1914", financed by the European Research Council (2009-2014), Edited by Martti Koskenniemi and Bo Strâth, University of Helsinki 2014, S.71-82.

 2013

„JN. Kollegsplitter“, in: Wissenschaftskolleg zu Berlin/ Institute for Advanced Study, Jahrbuch 2011/12, herausgegeben von Luca Giuliani, S.220-226. 

「相互連関を一層はっきりさせるべきか? ―― 『法学』という新たな雑誌と、皿の縁はどこまでかという旧い問いとについて ―― 」= „Mehr Zusammenhang wagen? Rechtswissenschaft – eine neue Zeitschrift und die alte Frage, wo der Rand des Tellers liegt“, in: Jahrbuch der Japanisch-Deutschen Gesellschaft für Rechtswissenschaft, Bd. 27/28/29 (2013), S.89-103. 

"Geschichte des Rückversicherungsrechts", in: Jus-alumni Magazin 02/2013 (Schwerpunkt "Versicherungen und Vorsorge im Recht"), S.10 f.

Normhunger. Wem der Mist gehört“, in: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Geisteswissenschaften, vom 8. Mai 2013, S.N 3. 

„Dämmernde Disziplinen. Konrad Liessmann geißelt „Kompetenzorientierung“, in: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Forschung und Lehre, vom 22. Mai 2013, S.N 3.   

„Das Recht ist langsamer als die Kunst. Affekteindruck: Zur juristischen Bewertung postmoderner Aneignungen“ in: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Geisteswissenschaften, vom 12. Juni 2013, S.N 3.

"Kleidung vor Gericht: Das rockt den Richter nicht: Zu schön und zu weiblich, um wirklich wichtig zu sein - warum sich die Justiz mit Mode auch heute noch schwer tut", Geisteswissenschaften, vom 21. August 2013, S.N 3.

„Mangel an Originalität ist kein Verbrechen. Doping für Forscher: Warum der Straftatbestand „Wissenschaftsbetrug“ ein Schritt in die falsche Richtung wäre“, in: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Forschung und Lehre, vom 11. September 2013, S.N 5.

2012

„Constructing International law – The Birth of a Discipline“, herausgegeben von Luigi Nuzzo und Miloš Vec, Frankfurt am Main: V. Klostermann 2012 (Studien zur europäischen Rechtsgeschichte 273), XVI, 545 Seiten.

Völkerrecht und Weltwirtschaft im 19. Jahrhundert, herausgegeben von Rainer Klump und Miloš Vec, Baden-Baden: Nomos Verlag 2012 (Studien zur Geschichte des Völkerrechts 26), VII, 271 S.

From the Congress of Vienna to the Paris Peace Treaties of 1919, in: Bardo Fassbender, Anne Peters (Hg.), The Oxford Handbook of the History of International Law, Oxford 2012, S.654-678.

Universalisation, Particularization, and Discrimination. European Perspectives on a Cultural History of 19th century International Law, in: InterDisciplines. Journal of History and Sociology, Sonderheft: “Law and Historiography. Contributions to a New Cultural History of Law” (Heftherausgeber: Daniel Hedinger & Daniel Siemens), 2 (2012), S.79-101.

Alle Weltworte streben nach Standardisierung. Vereinheitlichung und Vereinheitlichungskritik in historischer Perspektive, in: Normen, Standards, Werte – was die Welt zusammenhält, herausgegeben von Heinz-Dieter Assmann, Frank Baasner, Jürgen Wertheimer (Wertewelten 3) Nomos Verlagsgesellschaft Baden-Baden 2012, S.11-34.

Große Erwartungen. Völkerrecht und Weltwirtschaft im 19. Jahrhundert (zus. mit Rainer Klump), in: Völkerrecht und Weltwirtschaft im 19. Jahrhundert“, herausgegeben von Rainer Klump und Miloš Vec, Baden-Baden: Nomos Verlag 2012 (Studien zur Geschichte des Völkerrechts 26), S.1-16.

“The Birth of International Law as a Legal Discipline in the 19th Century” (zusammen mit Luigi Nuzzo), in: „Constructing International law – The Birth of a Discipline“, herausgegeben von dens., Frankfurt am Main: V. Klostermann 2012 (Studien zur europäischen Rechtsgeschichte 273), S.IX-XVI.

„Principles in 19th century International Law doctrine“, in: „Constructing International law – The Birth of a Discipline“, herausgegeben von Luigi Nuzzo und Miloš Vec, Frankfurt am Main: V. Klostermann 2012 (Studien zur europäischen Rechtsgeschichte, 273), S.209-227.

„Wie aufklärerisch war die Völkerrechtswissenschaft des 18. Jahrhunderts?“, in: Rainer Enskat / Andreas Kleinert (Hg.), Aufklärung und Wissenschaft. Meeting des Interdisziplinären Zentrums für die Erforschung der Europäischen Aufklärung der Universität Halle und der Leopoldina Halle, Acta Historica Leopoldina Nr.57 (2011), S.25-47 (2012 erschienen).

"Rechtskritik als Verpflichtung. Juristische Zeitgeschichte in aufklärerisch-bürgerlicher Absicht", in: Hagen Hof, Peter Götz von Olenhusen (Hrsg.), Rechtsgestaltung - Rechtskritik - Konkurrenz von Rechtsordnungen ... Neue Akzente für die Juristenausbildung, Nomos Verlag Baden-Baden 2012, S.300-314.

„Das Theater des Rechts“, in: Zeitschrift für Ideengeschichte, Heft VI, Frühjahr 2012, S.109-112.

Geschichte des Public Law als Staatsphilosophie, Rez. zu Martin Loughlin, Foundations of Public Law, Oxford University Press, Oxford 2010, 515 pp., in: Rechtswissenschaft 3 (2012), Heft 3, S.351-355.

Rezension zu Daniel Marc Segesser, Recht statt Rache oder Rache durch Recht. Die Ahndung von Kriegsverbrechen in der internationalen wissenschaftlichen Debatte 1872-1945 (= Krieg in der Geschichte 38), Paderborn 2010, 472 S., in: sehepunkte http://www.sehepunkte.de/2012/09/17227.html

Durch die Akten führt der Weg des Rechts, Rez, zu Cornelia Vismann, Das Recht und seine Mittel. Ausgewählte Schriften, herausgegeben von Markus Krajewski und Fabian Steinhauer, S. Fischer Frankfurt am Main 2012, 539 S., in: Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 15. Oktober 2012, S.28 

“Gerechtigkeit, unendliche”, in: 2012. Das vielleicht letzte Magazin der Welt, Red Bulletin GmbH Wien (Online-Fassung auf der facebook-Seite des Magazins).

"Die Sache mit diesem Sockenabdruck", in: Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 25. März 2012.

2011

„Les conflits entre peuples. De la résolution libre à la résolution imposée“, herausgegeben von Serge Dauchy und Miloš Vec, Baden-Baden: Nomos Verlag 2011 (Studien zur Geschichte des Völkerrechts 24), IX, 197 S.

„Verrechtlichung internationaler Streitbeilegung im 19. und 20. Jahrhundert? Beobachtungen und Fragen zu den Strukturen völkerrechtlicher Konfliktaustragung“, in: „Les conflits entre peuples. De la résolution libre à la résolution imposée“, herausgegeben von Serge Dauchy und Miloš Vec, Baden-Baden: Nomos Verlag (Studien zur Geschichte des Völkerrechts 24), S.1-21.

"Kurze Geschichte des Technikrechts", in: Rainer Schröder/ Martin Schulte (Hg.), Handbuch des Technikrechts (Enzyklopädie der Rechts- und Staatswissenschaften), Springer Verlag 2. Auflage Heidelberg 2011, S.3-92.

Michael Stolleis, Ausgewählte Aufsätze und Beiträge, hg. von Stefan Ruppert und Miloš Vec (Studien zur europäischen Rechtsgeschichte 265), X, VIIII, 1138 Seiten in 2 Halbbänden, V. Klostermann: Frankfurt am Main 2011.

Editorial (zusammen mit Thomas Duve und Stefan Ruppert), zu Rechtsgeschichte. Zeitschrift des Max-Planck-Instituts für europäische Rechtsgeschichte 19 (2011), Schwerpunktthema: Geschichte des öffentlichen Rechts, S. 5f.

De-Juridifying ‘Balance of Power’ – a Principle in 19th Century International Legal Doctrine (December 5, 2011). European Society of International Law (ESIL) Conference Paper Series. Available at SSRN: http://papers.ssrn.com/sol3/papers.cfm?abstract_id=1968667

Juristische Bildung, in: Michael Maaser, Gerrit Walther (Hg.), Bildung. Ziele und Formen, Traditionen und Systeme, Medien und Akteure, J.B. Metzler Stuttgart und Weimar 2011, S.69-73.

Flaggschiffe und Stiefkinder – Rechtsgeschichte als historische Kommentierung des geltenden Rechts, in: Zeitschrift für Europäisches Privatrecht 3/2011, S.547-563.

Art. „Interventionsstaat“, in: Handwörterbuch zur Deutschen Rechtsgeschichte, 2. Auflage, Bd.2, hrsg. von Albrecht Cordes, Heiner Lück und Dieter Werkmüller, Berlin 2011, Sp. 1279-1283.

Art. „Hoheitsrechte“, in: Handwörterbuch zur Deutschen Rechtsgeschichte, 2. Auflage, Bd.2, hrsg. von Albrecht Cordes, Heiner Lück und Dieter Werkmüller, Berlin 2011, Sp. 1102-1104.

Art. „Völkerrechtswissenschaft“, in: F. Jaeger (Hg.), Enzyklopädie der Neuzeit, Bd. 14, Metzler Verlag Stuttgart 2011, Sp.392-394.

„National and Transnational Legal Evolutions – Teaching History of International Law“, in: Kjell Å Modéer & Per Nilsén (eds.), How to Teach Comparative European History. Workshop at the Faculty of Law, Lund University 19-20 August 2009 (Skrifter utgivna vid Juridiska Fakulteten i Lund Nr 175 Acta Societatis Juridicae Lundensis), Jurisförlaget i Lund, Lund 2011, S.25-38.

„Juristischer Polyzentrismus. Wie unterrichtet man vergleichende europäische Rechtsgeschichte?“, ebenda, S.187-195 (Wiederabdruck aus Rg 16 (2010), S.293-299).

„Grundrechte der Staaten. Die Tradierung des Natur- und Völkerrechts der Aufklärung“, in: Rechtsgeschichte. Zeitschrift des Max-Planck-Instituts für europäische Rechtsgeschichte 18 (2011), S.66-94.

„Napoleons Geschenk an die Weltwirtschaft. Der französische Kaiser hat mit dem Code Civil eine neue Ordnung der Wirtschaft begründet. Ihre Stärke: Vertragsfreiheit. Sie ermöglichte den Aufstieg des Unternehmertums“, in: Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung vom 28. August 2011, S.44 (Serie „Wie wir reich wurden“, 96. Folge).

"Der Fall Bayreuth und seine Lehren. Vom Umgang mit Titelverteidigern: Wie inspiziert die Universität ihre Doktor-Titel, was sagen die Gerichte dazu, und wo liegen die Standards für Plagiate und wissenschaftliche Originalität?", in: Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 23. Februar 2011, S. N5.

"Die Politik der Unpolitischen", Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 4. Juni 2011, S.34.

Textstellen als Wanderpokal. Die Selbstregulierung als Verschonungsoption der Wissenschaft: Volker Rieble fordert strengere Regeln und eine Verrechtlichung der Plagiatsdiskussion, in: Recht, Bibliothek, Dokumentation – RBD. Mitteilungen der Arbeitsgemeinschaft für juristisches Bibliotheks- und Dokumentationswesen (AjBD) 2010, Heft 1: 

„Brot und Butter der meisten Juristen sind Blut und Blech. Eine Tagung der VW-Stiftung diskutiert Reformen der Juristenausbildung und entzweit sich über streitbare Reformer“, in: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Forschung und Lehre, vom 14. Dezember 2011, S.N 5.

2010

"Mekkas der Moderne". Pilgerstätten der Wissensgesellschaft, herausgegeben von Hilmar Schmundt, Miloš Vec und Hildegard Westphal, 424 Seiten, 116 Duplexabbildungen, Böhlau Verlag: Köln, Weimar und Wien 2010.

"Intervention/ Nichtintervention. Verrechtlichung der Politik und Politisierung des Völkerrechts im 19. Jahrhundert", in: Ulrich Lappenküper, Reiner Marcowicz (Hg.), Macht und Recht. Völkerrecht in den internationalen Beziehungen, Schöningh Verlag: Paderborn 2010, S.135-160.

"Zerreißproben in der Massenfabrikation. Selbstregulierte Normierung von Eisen- und Stahlprodukten durch den Verein Deutscher Eisenhüttenleute 1860-1914", in: Helmut Maier, Andreas Zilt, Manfred Rasch (Hg.), 150 Jahre Stahlinstitut VDEh – 1860-2010, Klartext Verlag Essen 2010, S.823-850.

"Die normative Struktur des Decorum. Über den Einbruch der Mode in den Naturrechtsdiskurs der Aufklärung", in: Rainer Bayreuther (Hg.), Musikalische Norm um 1700, Tübingen: Niemeyer Verlag 2010 (Reihe: Frühe Neuzeit, Bd. 149), S.181-201.

„Denkmöglichkeiten – Der 38. Deutsche Rechtshistorikertag in Münster“, in: Rechtswis-senschaft. Zeitschrift für Rechtswissenschaftliche Forschung 1 (2010), Heft 4, S.454-463.

Bureau International des Poids et Mesures, Sèvres: Der Welt Standard, in: Mekkas der Moderne. Pilgerstätten der Wissensgesellschaft", herausgegeben von Hilmar Schmundt, Miloš Vec und Hildegard Westphal, Böhlau Verlag: Köln, Weimar und Wien 2010, S.339-342.

Art. "Handelsverträge", in: Handwörterbuch zur Deutschen Rechtsgeschichte, 2. Auflage, hrsg. von Albrecht Cordes, Heiner Lück und Dieter Werkmüller, 2. Band, Berlin 2010, Sp. 730-735.

Art. "Hegemonie", in: Handwörterbuch zur Deutschen Rechtsgeschichte, 2. Auflage, hrsg. von Albrecht Cordes, Heiner Lück und Dieter Werkmüller, 2. Band, Berlin 2010, Sp. 865f.

Juristischer Polyzentrismus. Wie unterrichtet man vergleichende europäische Rechtsgeschichte?, in: Rechtsgeschichte. Zeitschrift des Max-Planck-Instituts für europäische Rechtsgeschichte 16 (2010), S.293-299.

Art. "Seckendorff, Veit Ludwig von", in: Rüdiger Voigt/ Ulrich Weiß (Hg.), Handbuch Staatsdenker, Franz Steiner Verlag, Stuttgart 2010, S.374f.

"Kritik", in: Forschung & Lehre, 06 (Juni) 2010, S.385 (Rubrik: "Standpunkt")

"Unjuristisch", Rezension von: Andreas Toppe, Militär und Kriegsvölkerrecht. Rechtsnorm, Fachdiskurs und Kriegspraxis in Deutschland 1899-1940, R. Oldenbourg Verlag München 2008, 467 S., in: Rechtsgeschichte. Zeitschrift des Max-Planck-Instituts für europäische Rechtsgeschichte 17 (2010), S.219-222.

„Wie Verfolger den Verfolgten ähneln. Der Prozess gegen die RAF-Terroristin Verena Becker wird zur Nagelprobe der Staatsräson. Haben Machttechnik und Unrecht 1977 ein Bündnis geschmiedet?“, in: Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 1. Dezember 2010, S.31.

"Der Einbruch des Rechts in das Spiel", Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 11. November 2010, S.38.

"Der lange Marsch der Gerechtigkeitsidee", Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 13. Oktober 2010, S.30.

„Manieren“, in: Junge Akademie Magazin 12 (2010), S.26.

Bildung als Schnäppchenjagd. Erst hat sich’s ein-, jetzt hat sich’s ausgebildet: Wovon alle reden, worum sich aber niemand kümmert – über das Verschwinden einer Leitidee aus der deutschen Hochschulpraxis", in: Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 1. Juni 2010, S.31.

"Frei wandern die Zitate durch die Welt", Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 15. April 2010, S.34.

"Orientierung im digitalen Maschinenraum", Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 3. März 2010, S.28.

"Justiz, der ein Verdacht genügt", Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 28. Januar 2010, S.33.

2009

Multinormativität in der Rechtsgeschichte, in: Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften (vormals Preußische Akademie der Wissenschaften). Jahrbuch 2008, Akademie Verlag Berlin 2009, S.155-166.

Die Bindungswirkung von Standards aus rechtsgeschichtlicher Perspektive. Globale Normsetzung und Normimplementation am Beispiel des Weltpostvereins von 1878, in: Thomas M.J. Möllers (Hg.), Geltung und Faktizität von Standards (Schriften des Augsburg Center for Global Economic Law and Regulation – Arbeiten zum internationalen Wirtschaftsrecht und zur Wirtschaftsregulierung), Nomos Verlag: Baden-Baden 2009, S.221-251.

"Höflichkeit als Selbstgesetzgebung. Beobachtungen zu einer spezifischen Normativität im Natur-, Staats- und Völkerrecht der Aufklärung", in: Gisela Engel, Brita Rang, Susanne Scholz, Johannes Süßmann (Hg.), Konjunkturen der Höflichkeit in der Frühen Neuzeit (=Zeitsprünge. Forschungen zur Frühen Neuzeit, Band 13, Heft 3/4), Frankfurt am Main 2009, S.510-530.

Die Rezensionskultur der Rechtsgeschichte. Eine Arbeitstagung diskutiert Funktionen, Standards und Ethik wissenschaftlicher Buchbesprechungen, in: Zeitschrift für Neuere Rechtsgeschichte 31 (2009), Heft 1/2, S.87-94.

Konfession im Recht. Auf der Suche nach konfessionell geprägten Denkmustern und Argumentationsstrategien in Recht und Rechtswissenschaft des 19. und 20. Jahrhunderts, herausgegeben von Pascale Cancik, Thomas Henne, Stefan Ruppert, Thomas Simon und Miloš Vec, Frankfurt am Main: V. Klostermann (Studien zur europäischen Rechtsgeschichte, 247), XIV, 190 Seiten; darin: Dieselben, Zur Einführung – Konfessionell geprägte Denkmuster und Argumentationsstrategien in Recht und Rechtswissenschaft des 19. und 20. Jahrhunderts, S.IX-XIII.

Sichtbar/ Unsichtbar. Entstehung und Scheitern von Kriminologie und Kriminalistik als semiotische Disziplinen, in: Rebekka Habermas/ Gerd Schwerhoff (Hg.): Verbrechen im Blick. Perspektiven der neuzeitlichen Kriminalitätsgeschichte, Campus-Verlag Frankfurt/M. 2009, S.383-414.

Art. "Gesetzesvorbehalt", in: Handwörterbuch zur Deutschen Rechtsgeschichte, 2. Auflage, hrsg. von Albrecht Cordes, Heiner Lück und Dieter Werkmüller, Berlin 2009, Sp. 301-302.

"Die vergessene Freiheit. Steuerung und Kontrolle der Geisteswissenschaften unter der Prämisse der Prävention" (Diskussionsbeitrag für das Forum "Qualitätsmessung, Evaluation, Forschungsrating. Risiken und Chancen für die Geschichtswissenschaften?"), in: H-Soz-u-Kult, 05.06.2009.

Art. "Consumer Protection (Medieval and Post-Medieval Roman Law)", in: The Oxford International Encyclopedia of Legal History (ELH), ed. by Stanley N. Katz, Vol. II, Oxford University Press, New York 2009, S.169-173.

"Unglücke und Verbrechen geschehen unangekündigt. Ästhetik und Metaphysik früher bundesdeutscher Polizeifotografie: Zu den Bildern dieses Bandes", in: Rechtsgeschichte. Zeitschrift des Max-Planck-Instituts für europäische Rechtsgeschichte 14 (2009), S.243-245.

"Recht und Repräsentation", Rezension von: Barbara Stollberg-Rilinger, "Des Kaisers alte Kleider. Verfassungsgeschichte und Symbolsprache des Alten Reiches", München 2008, in: ebenda, S.200-203.

"Verdächtige Experten", Rezension von: Désirée Schauz, Sabine Freitag (Hg.), Verbrecher im Visier der Experten. Kriminalpolitik zwischen Wissenschaft und Praxis im 19. und frühen 20.Jahrhundert (Wissenschaft, Politik und Gesellschaft; 2), Stuttgart 2007, ebenda, S.209-212.

"Sammelsurium des Rechts", in: Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 25. März 2009, S.34.

"Die Eisenbahnräuber unserer Zeit. Hat das Strafrecht Instrumente, mit denen wir die Verursacher der globalen Finanzkrise zur Verantwortung ziehen können? Risikogeschäfte lassen sich schlecht in individuelle Schuldanteile zerlegen, aber die Funktionsfähigkeit der Weltwirtschaft ist schutzwürdig", in: FAZ vom 28. Juli 2009, S.29.

„Augen auf beim Titelkauf! Wofür bekommt der Jurist seinen Doktortitel, und wofür braucht er ihn?“, Frankfurter Allgemeine Zeitung, Forschung und Lehre, vom 7. Oktober 2009, S.N 5.

2008

"Dabei sein ist alles. Der Code des Gemeinwesens: Barbara Stollberg-Rilinger schreibt eine Geschichte der politischen Formenlehre". Rezension zu: dies., Des Kaisers alte Kleider. Verfassungsgeschichte und Symbolsprache des Alten Reiches, München 2008, in: Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 12. Dezember 2008, S.37.

Art. "Chemnitz, Bogislaw(-laus) Philipp von, auch: Hippolithus à Lapide", in: Walther Killy Literatur Lexikon, 2. Auflage, 2. Band, Berlin und New York: Walter de Gruyter 2008, S.409-410.

Weisheit, Klugheit, Recht. Zur Psychogenese und Soziogenese des Frühmodernen Staates, in: Peter Becker/ Rüdiger von Krosigk (Hg.), Figures of authority. Contributions towards a Cultural History of Governance from the Seventeenth to the Twentieth Century, Peter Lang Verlag Frankfurt am Main 2008, S.81-107.

Weg mit dem Papier! , in: Mitteilungen der Vereinigung Österreichischer Bibliothekarinnen & Bibliothekare 61. Jg. Heft 3 (2008), S.35-43.

Das Prinzip der Verkehrsfreiheit im Völkerrecht. Die Rheinschifffahrt zwischen dem Frieden von Lunéville (1801) und der Mannheimer Akte (1868), in: Zeitschrift für Neuere Rechtsgeschichte 30 (2008), S.221-241.

"Bilder im Recht", in: Jahrbuch der Max-Planck-Gesellschaft 2008.

Art. "Gefährdungshaftung", in: Handwörterbuch zur Deutschen Rechtsgeschichte, 2. Auflage, hrsg. von Albrecht Cordes, Heiner Lück und Dieter Werkmüller, Berlin 2008, Sp.1982-1985.

Erscheinungsformen und Funktionen von Rechtsprinzipien in der Völkerrechtswissenschaft des 19. Jahrhunderts, in: Rolf Lieberwirth, Heiner Lück (Hg.), Akten des 36. Deutschen Rechtshistorikertages. Halle an der Saale, 10.-14. September 2006, Nomos-Verlag Baden-Baden 2008, S.445-463.

Der Stromklau vor dem Reichsgericht, in: Ulrich Falk, Michele Luminati, Mathias Schmoeckel (Hg.), Fälle aus der Rechtsgeschichte, München 2008, S.284-306.

Weltverträge für Weltliteratur. Das Geistige Eigentum im System der rechtsetzenden Verträge des 19. Jahrhunderts, in: Louis Pahlow, Jens Eisfeld (Hg.), Grundlagen und Grundfragen des Geistigen Eigentums (= Geistiges Eigentum und Wettbewerbsrecht 13), Mohr Siebeck Tübingen 2008, S.107-130.

Der Campus-Knigge. Von Abschreiben bis Zweitgutachten , herausgegeben von Miloš Vec zusammen mit Bettina Beer, Eva-Maria Engelen, Julia Fischer, Alexandra M. Freund, Rainer M. Kiesow, Martin Korte, Ulrich Schollwöck und Hildegard Westphal, 240 S., C.H. Beck’sche Verlagsbuchhandlung: München 2008.

"Oktroyierte Gleichheit", Rezension von: Harald Kleinschmidt, Das europäische Völkerrecht und die ungleichen Verträge um die Mitte des 19. Jahrhunderts, Tokyo 2007, in: Rechtsgeschichte. Zeitschrift des Max-Planck-Instituts für europäische Rechtsgeschichte 12 (2008), S.209-211.

Wie die Alten sungen. Neue Begriffe dringend gesucht: Die Verjüngung der Disziplin fiel auf dem siebenunddreißigsten Deutschen Rechtshistorikertag in Passau aus, in: Frankfurter Allgemeine Zeitung, vom 18. September 2008, S.37.

"Zu Hause beim Meter", Spiegel online vom 7.1.2008.

"Partner Tracker": Überwachungsspaß mit dem Handy , in: Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 31.1.2008, S.37.

"Nachtrag"

2007

Die Seele auf der Bühne der Justiz. Die Entstehung der Kriminalpsychologie im 19. Jahrhundert und ihre interdisziplinäre Erforschung, in: Berichte zur Wissenschaftsgeschichte 3/ 2007, S.235-254.

Art. "Eichwesen", "Eisenbahnen", in: Handwörterbuch zur Deutschen Rechtsgeschichte, 2. Auflage, hrsg. von Albrecht Cordes, Heiner Lück und Dieter Werkmüller, Berlin 2007, Sp. 1246-1248 und Sp.1313-1315.

So schaut uns das Verbrechen an , in: FAZ vom 9. Oktober 2007, S.40.

Freiheit unter Verdacht. Vom Wandel des Staates im Zeichen der Sicherheit, in: Blätter für deutsche und internationale Politik 52 (2007), S.957-966.

Knigges Kniffe. Benimm und Erkenntnis der AG Manieren!, in: Junge Akademie Magazin, Heft 5, 2007, S.16-17.

"Irrationales Kind der Moderne", Rezension von: Christian Bachhiesl, Zur Konstruktion der kriminellen Persönlichkeit. Die Kriminalbiologie an der Karl-Franzens-Universität Graz, Hamburg 2005, in: Rechtsgeschichte. Zeitschrift des Max-Planck-Instituts für europäische Rechtsgeschichte 10 (2007), S.202-204.

Tradition der Prävention. Endlich ermittelt das BKA in eigener Sache, in: Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 13. August 2007, S.36.

Die Herrschaft des Gefühls. Die Journalistin Sabine Rückert deckt einen Justizirrtum auf und befreit damit zwei Unschuldige, in: Berliner Zeitung vom 2. April 2007, S.32.

"Die Blumenkinder auf der Datenwiese werden erwachsen. Generalangriff und wachsende Skepsis: Verletzen Online-Durchsuchungen unsere Privatsphäre?" , in: Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 12. September 2007, S.33.

2006

Recht und Normierung in der Industriellen Revolution. Neue Strukturen der Normsetzung in Völkerrecht, staatlicher Gesetzgebung und gesellschaftlicher Selbstnormierung , IX, 491 S., Frankfurt am Main: V. Klostermann (Studien zur europäischen Rechtsgeschichte 200; Recht in der Industriellen Revolution 1).

Hrsg. und Nachwort zu: Veit Ludwig von Seckendorff, Teutsche Reden an der Zahl Vier und Vierzig [und] Entwurff oder Versuch/ Von dem allgemeinen oder natürlichen Recht/ nach Anleitung der Bücher Hugonis Grotii, anderer dergleichen Autoren, auffs gnädigste Begehren T.t. Herrn Ernstens/ Herzoges zu Sachsen etc., 620 und 85* Seiten, Leipzig 1691, Nachdruck Tübingen: Max Niemeyer Verlag 2006 (Deutsche Neudrucke Reihe Barock. Begründet von Erich Trunz. Herausgegeben von Conrad Wiedemann 43).

Selbstorganisation. Ein Denksystem für Natur und Gesellschaft , herausgegeben von Miloš Vec zusammen mit Marc-Thorsten Hütt und Alexandra M. Freund, 448 S., Köln, Weimar und Wien: Böhlau Verlag 2006.

"Der Campus-Knigge. Von Abschreiben bis Zweitgutachten", herausgegeben von Miloš Vec zusammen mit Bettina Beer, Eva-Maria Engelen, Julia Fischer, Alexandra M. Freund, Rainer M. Kiesow, Martin Korte, Ulrich Schollwöck und Hildegard Westphal, 240 S., C.H. Beck’sche Verlagsbuchhandlung: München 2006. Auszugsweiser Vorabdruck in DIE ZEIT vom 31. August 2006, Chancen, S.69: "Ein Ruf? Wer hat gerufen? Junge Wissenschaftler haben einen ‚Campus-Knigge‘ geschrieben. Wir bringen Auszüge von Ausschlafen bis Zerstreutheit".

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler im Qualifikationsprozess: Rollenfindung und die Grenzen von Förderung und Kompetenzentwicklung, in: Margarethe Hubrath, Franziska Jantzen und Martin Mehrtens (Hg.), Personalentwicklung in der Wissenschaft. Aktuelle Prozesse, Rahmenbedingungen und Perspektiven, UVW UniversitätsVerlagWebler (Reihe Hochschulmanagement 4), Bielefeld 2006, S.15-25.

Defraudistisches Fieber. Identität und Abbild der Person in der Kriminalistik, in: Anne-Kathrin Reulecke (Hg.), Fälschungen. Zu Autorschaft und Beweis in Wissenschaften und Künsten, Suhrkamp Verlag Frankfurt 2006 (suhrkamp taschenbuch wissenschaft 1781), S.180-215.

Täter ohne Spur. Sicherheit von EC-Karten aus juristischer Sicht, in: Klaus Beyrer (Hg.), Geld oder Leben! Vom Postkutschenüberfall zum virtuellen Datenraub (Kataloge der Museumsstiftung Post und Telekommunikation Band 22), Wachter Verlag Heidelberg 2006, S.138-141.

Art. "Aussprache", "Einzelschreibtischforscher", "Gackern", "Grundnorm", "Jobben", "Kälte", "Knigge", "Nachwort" (zus. mit Bettina Beer), "Privatbibliothek", "Sammelfußnote", "Streber" (zus. mit Martin Korte), "Uni-Formierung", "Weltfremdheit" und "Zweitgutachten", in: "Der Campus-Knigge. Von Abschreiben bis Zweitgutachten", München: C.H. Beck’sche Verlagsbuchhandlung 2006.

Das Auge des Gesetzes. Wir alle werden gefilmt: Videoüberwachung hat Zukunft, in: Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 10. Februar 2006, S.41.

Art. "Daseinsvorsorge", in: Handwörterbuch zur Deutschen Rechtsgeschichte, 2. Auflage, hrsg. von Albrecht Cordes, Heiner Lück und Dieter Werkmüller, Berlin 2006, Sp.933-935.

"Mehr als gutes Handwerk", Rezension von: Sigrid Emmenegger, Gesetzgebungskunst. Gute Gesetzgebung als Gegenstand einer legislativen Methodenbewegung in der Rechtswissenschaft um 1900 – Zur Geschichte der Gesetzgebungslehre, Tübingen 2006, in: Rechtsgeschichte. Zeitschrift des Max-Planck-Instituts für europäische Rechtsgeschichte 9 (2006), S.199f.

2005

Recht und Technik im 19. Jahrhundert, in: Jahrbuch der Max-Planck-Gesellschaft 2005, München 2005.

"Spontan geordnet. Gesellschaftliche Systeme mathematisch beschreiben" in: Junge Akademie Magazin 2005 Nr.1, S.20-21 (zusammen mit Marc-Thorsten Hütt).

Art. "Zeremonie, Zeremonialwissenschaft", in: Historisches Wörterbuch der Philosophie, Band 12: W-Z, Verlag Schwabe und Co., Basel 2005, Sp.1301-1305.

Aufklärungsforschung ohne Misere. Geburtstagsblatt für Christian Thomasius (1655-1728), in: Zeitschrift für Europäisches Privatrecht 4/2005, S.814-820.

Art. "Cortegiano", in: F. Jaeger (Hg.), Enzyklopädie der Neuzeit, Bd.2, Metzler Verlag Stuttgart 2005, Sp.820-822.

2004

Art. "Allgemeine Geschäftsbedingungen" in: Handwörterbuch zur Deutschen Rechtsgeschichte, 2. Auflage hrsg. von Albrecht Cordes, Heiner Lück und Dieter Werkmüller, Bd. I, erste Lieferung, Berlin 2004, Sp.144-145.

Juristische Normen des Anstands. Zur Ausdifferenzierung und Konvergenz von Recht und Sitte bei Christian Thomasius, in: Reiner Schulze (Hg.), Rechtssymbolik und Wertevermittlung (Schriften zur europäischen Rechts- und Verfassungsgeschichte 47), Verlag Duncker und Humblot Berlin 2004, S.69-100.

Selbstorganisation: Aspekte eines Begriffs- und Methodentransfers, zus. m.Marc-Thorsten Hütt und Alexandra M. Freund, in: Systeme. Interdisziplinäre Zeitschrift für systemisch orientierte Forschung und Praxis in den Humanwissenschaften 18 (2004), S.1-20.

"Ethisierung – Ethikferne. Wieviel Ethik braucht die Wissenschaft?" , hrsg. von Katja Becker, Eva-Maria Engelen und Miloš Vec, 243 S., Akademie Verlag Berlin 2003. darin: "Divergenter Wohlstand, dissonante Ethik. Die mehrfach fragmentierte Weltgesellschaft und die Dogmatik des Patentrechts", S.110-118. darin: "Wieviel Ethik braucht der Mensch?", S.235-237.

Das selbstgeschaffene Recht der Ingenieure. Internationalisierung und Dezentralisierung am Beginn der Industriegesellschaft, in: Adrienne Héritier, Michael Stolleis, Fritz W. Scharpf (Hg.), European and International Regulation after the Nation State: Different Scopes and Multiple Levels (Common Goods: Law, Politics and Economics 12), Nomos Verlagsgesellschaft Baden-Baden 2004, S.93-112.

Standards, Norms, and the Law: The Impact of the Industrial Revolution (zusammen mit Margrit Seckelmann und Tilmann J. Röder), in: Peter Becker (ed.), Normalising Diversity, EUI working paper HEC No. 2003/5, Badia Fiesolana, San Domenico 2004, S.32-44

2003

Bürgerliche Gegenwelt. Peter Becker schreibt ein Standardwerk zur Geschichte der Kriminologie (Rezension von Peter Becker, Verderbnis und Entartung. Eine Geschichte der Kriminologie des 19. Jahrhunderts als Diskurs und Praxis, Vandenhoeck und Ruprecht Göttingen 2002 (Veröffentlichungen des Max-Planck-Instituts für Geschichte 176), 416 Seiten), in: Berliner Zeitung vom 16. Juni 2003, S.12

Kurze Geschichte des Technikrechts. Von den Anfängen bis zum Ersten Weltkrieg , in: Martin Schulte (Hg.), Handbuch des Technikrechts (Enzyklopädie der Rechts- und Staatswissenschaften), Springer Verlag Heidelberg 2003, S.3-60.

Besondere körperliche Merkmale, in: Rechtsgeschichte. Zeitschrift des Max-Planck-Instituts für Europäische Rechtsgeschichte 2 (2003), 209-212.

Die deutsche Normalschraube, in: Rechtsgeschichte. Zeitschrift des Max-Planck-Instituts für Europäische Rechtsgeschichte 2 (2003), 235-236.

Die Fürstenrevolution. Vor zweihundert Jahren wurde Deutschland mit dem Reichsdeputationshauptschluss umgeformt, in: Berliner Zeitung vom 25. Februar 2003, S.10.

Die historische Entwicklung des Patent- und Urheberrechts, Deutschlandfunk, Sonntag, den 5.1.2003, 9:30-10:00 Uhr, Milos Vec im Gespräch mit Oliver Tolmein

Schmerz gegen Wahrheit? Oder: Auch Not kennt ein Gebot. Der Staat fürchtet im Konflikt zwischen rechtlichem Schutz und moralischer Zwangslage die Rückkehr der Tortur als "Rettungsfolter”, in: Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 4. März 2002, S.38. 

Das ist etwas für einen Fachmann, wie ich es bin. Aus den Forschungen über einen Ritualmordvorwurf von 1900 zeigen sich die Grenzen historischer Expertise, in: Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 13. Juni 2003, S.40.

2002

"Die Spur des Täters. Methoden der Identifikation in der Kriminalistik (1879-1933)" , VIII, 153 S., Nomos Verlag (Schriftenreihe der Juristischen Zeitgeschichte - Abteilung 1: Allgemeine Reihe, Band 12) Baden-Baden 2002.

Der neue Leviathan. Der Historiker Robert Darnton beschreibt in einem Kriminalfall von 1749 die Entstehung der öffentlichen Meinung (Rezension von:  Robert Darnton, Poesie und Polizei. Öffentliche Meinung und Kommunikationsnetzwerke im Paris des 18. Jahrhunderts, Suhrkamp Verlag Frankfurt am Main 2002, in: Berliner Zeitung vom 9. September 2002, S.12.

Technik oder Recht? Steuerungsansprüche in der Zweiten Industriellen Revolution”, in: Michael Kloepfer (Hg.), Kommunikation - Technik - Recht. Strukturen und wechselseitige Beeinflussungen (Schriften zum Technikrecht 6), Berlin: Duncker und Humblot 2002, S.111-138.

Internet, Internationalisierung und nationalstaatlicher Rechtsgüterschutz”, in: Neue Juristische Wochenschrift 55 (2002), S.1535-1539.

Naturrecht, höfische Repräsentation und die Zeremonialrede im Fürstenstaat des 17. Jahrhunderts. Zum Projekt eines Nachdrucks der "Teutschen Reden” des Veit Ludwig von Seckendorff von 1686, in: Frühneuzeit-Info 2/ 2001, erschienen 2002, 89-107.

Zehn Finger für QWERT ZUIOPÜ. Die Standardisierung der Schreibmaschinentastatur (1867-1905), in: Historische Bürowelt. Magazin für Interessenten, Museen und Sammler historischer Bürotechniken, insbesondere Schreib-, Rechen- und Büromaschinen, Nr. 62, September 2002, S.11-12.

Die Jungs mit den Oberlippenbärtchen. Mit dem Mittelklassewagen zur Fortbildung: Die Polizeiführungsakademie in Münster-Hiltrup richtet den Blick ins Standesinnere (Reihe: Museumsinseln), in: Süddeutsche Zeitung vom 10. August 2002, S.17.

Die Gabe ist niemals rein. Der moderne Staat und das Geschenkverbot - zum Kölner Korruptionsskandal, in: Berliner Zeitung vom 18. Juni 2002, S.9.

Bleisatz mit Durchschuss. Peter Berz über die schwere Geburt des Maschinengewehrs 08/15 , in: Süddeutsche Zeitung, Literaturbeilage vom 20. März 2002, S.L 15.

Abschied vom Dampfkessel-Modell. Für Franz X. Eder läßt sich die Geschichte der Sexualität politisch korrekt erzählen, Frankfurter Allgemeine Zeitung Literaturbeilage vom 19. März 2002 S.L 23.

Verspäteter Gesetzgeber. Der Regelungsbedarf für technische Entwicklungen, in: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Geisteswissenschaften, vom 13. Februar 2002, S.N 4.

"Der Mensch als Gummistiefeltier", in: Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 16. Dezember 2002, S.39.

2001

"Keime der Zerstörung. Das Recht der Familie im zwanzigsten Jahrhundert - Eine Bilanz”, in: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Geisteswissenschaften, vom 5. Dezember 2001, S.N 6.

"Technische" gegen "symbolische" Verfahrensformen? Die Normierung und Ausdifferenzierung der Gesandtenränge nach der juristischen und politischen Literatur des 18. und 19. Jahrhunderts, in: Barbara Stollberg-Rilinger (Hg.), Vormoderne politische Verfahren, (ZHF Beiheft 25) Berlin: Duncker und Humblot 2001, S.559-590.

"Mit den Augen des Rechtshistorikers - Ein Symposion zur Methode der Rechtsgeschichte", in: Zeitschrift der Savigny-Stiftung für Rechtsgeschichte. Germanistische Abteilung, 118 (2001), S.907-911.

"Vergleichende Verfassungsgeschichte. Historiografische Perspektiven”, in: Rechtshistorisches Journal 20 (2001), S.90-110

"Doch eine Wissenschaft. Jan Schröder rekonstruiert die Methodenlehre des Rechts von der Frühen Neuzeit bis ins 19. Jahrhundert", in: Berliner Zeitung vom 9. Oktober 2001, Literaturbeilage, S.15.

"Methodenlehre des Rechts von der Frühen Neuzeit bis ins 19. Jahrhundert", in Berliner Zeitung vom 09. Oktober 2001, Literaturbeilage, S. 15

"Halten wir uns nicht mit Höflichkeiten auf. E-Mail an den abwesenden Herrn von Knigge: Technik und Recht haben die Netiquette verdrängt”, in: Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 1. September 2001, S.52.

"Viel Rechthaberei auf dem Weg nach Karlsruhe. Aber die bestmögliche aller Herrschaften: Hans Fenske schildert die Entstehung des modernen Verfassungsstaates", in: Berliner Zeitung vom 30.07.2001, S.12

"Die Spur des Täters. Bertillonage, Daktyloskopie und Jodogramm: Fortschritte und Versprechungen der naturwissenschaftlichen Kriminalistik um 1900”, in: Juridikum. Zeitschrift im Rechtsstaat (Wien), Nr.2.2001, S. 89-94

"Alles halb so wild. Frühneuzeitliche Staatsräson: Die besten Gesetze sind die, die nicht durchgesetzt werden.” in: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Geisteswissenschaften vom 11. Februar 1998, S. N 6.

"Das preussische Zeremonialrecht. Eine Zerfallsgeschichte", in: Patrick Bahners und Gerd Roellecke (Hg.), "Preußische Stile. Ein Staat als Kunststück", Verlag Klett-Cotta Stuttgart 2001, S.101-113.

2000

"Aushöhlung des Staates? Selbst-Normierung im Staat der Industriegesellschaft als historisches Problem", in: Rechtshistorisches Journal 19 (2000), S.517-532.

"Standardization Takes Command. Recht und Normierung in der Industriellen Revolution", in: Michael Kloepfer (Hg.), Technikentwicklung und Technikrechtsentwicklung. Unter besonderer Berücksichtigung des Kommunikationsrechts, Berlin: Duncker und Humblot 2000 (Schriften zum Technikrecht 1), S.45-55.

Alle Autos stehen still, wenn es die rote Ampel will. Taylorismus für die Straße: Die Geschichte der Standardisierung der Verkehrszeichen, in: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Geisteswissenschaften, vom 23. August 2000, S.N 6.

"Migranten", in: Rechtshistorisches Journal 19 (2000), S.443-445.

1999

"Hofordnungen. Versuch einer rechtshistorischen Funktionsanalyse zu einem Beispiel spätmittelalterlicher Normsetzung," in: Werner Paravicini, Holger Kruse (Hg.), Höfe und Hofordnungen, 5. Symposion der Residenzen-Kommission der Akademie der Wissenschaften in Göttingen, veranstaltet gemeinsam mit dem Deutschen Historischen Institut Paris und dem Staatsarchiv Sigmaringen, 5. bis 8. Oktober 1996, Sigmaringen: Thorbecke 1999, S.43-65.

"Kremlfuturologie. Oder: Warum man schon 1980 wissen konnte, daß das Arbeitsgesetzbuch der DDR auch nach der Wiedervereinigung niemals in der Bundesrepublik eingeführt werden würde", in: Rechtshistorisches Journal 18 (1999), S.636-643.

"Die Norm begräbt den Staat. Die vernormte Welt besitzt viele Peripherien und kein Zentrum: Die Industriegesellschaft hat sich vom Recht verabschiedet." in: Michael Jeismann (Hg.), Das Jahrtausend: Das 20. Jahrhundert – Welt der Extreme, München: C. H. Beck Verlag 1999 (BeckŽsche Reihe 4120), S.98-104; und in: Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 27. November 1999, Bilder und Zeiten, S.VII.

"Männer stehen ständig unter Strom. Das war nicht immer so: Weshalb die Elektrizität sich nicht von selbst verbreitete", in: Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 24. Juli 1999, S.46.

1998

"Zeremonialwissenschaft im Fürstenstaat. Studien zur juristischen und politischen Theorie absolutistischer Herrschaftsrepräsentation" X, 540 S., 7 Tafeln, Frankfurt am Main: V. Klostermann 1998 (Ius Commune Sonderhefte, Bd.106).

Art. "Zeremonialrecht (frühe Neuzeit)", in: Handwörterbuch zur Deutschen Rechtsgeschichte, hrsg. von Adalbert Erler und Ekkehart Kaufmann, Bd. V, Berlin 1998, Sp.1673-1677.

"Policey und frühneuzeitliche Gesellschaft", in: Frühneuzeit-Info 9 (1998) 1999, Heft 2, S.239-243.

"Bildnis, Fürst und Territorium", in: Frühneuzeit-Info 9 (1998) 1999, Heft 2, S. 247-249.

Ruhe ist in der ritterlichen Welt dem Bürger nicht vergönnt. Nach dem Turnier ist vor dem Turnier: Die tollkühnen Männer in ihren stahlharten Rüstungen", in: Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 25. Juli 1998, S.36.

1996

"Die Sanduhr" [Über Reichskammergerichtsforschung und die Integrationslehre Rudolf Smends], in: Rechtshistorisches Journal 15 (1996), S.300-306.

1995

Art. "Veit Ludwig von Seckendorff", in: Juristen. Ein biographisches Lexikon, hg. Michael Stolleis, München: C. H. Beck 1995, S.558-559.

1992

"Bropläme. Alfred Dorn oder Martin Walsers Juristenbild" (über Martin Walser, Die Verteidigung der Kindheit, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1991), in: Rechtshistorisches Journal 11 (1992) S.369-372.

1991

"Eigentum und Einigungsvertrag in den fünf neuen Bundesländern", zus. m. Susanne Jung, in: Juristische Schulung 1991, S.714-719.

1990

"Der Diplom-Jurist - zur Ausbildungssituation in der DDR", zus. m. Susanne Jung, in: Zeitschrift für Rechtspolitik 1990, S.347-350.

Institut für Rechts-
und Verfassungsgeschichte

Universität Wien
Juridicum
Schottenbastei 10-16
A-1010 Wien

T: +43-1-4277-34501
E-Mail
Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0