Willkommen am Institut für Rechts- und Verfassungsgeschichte

Das Institut für Rechts- und Verfassungsgeschichte ist Teil der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Wien. Es blickt auf eine über 150-jährige Tradition zurück. Seine Anfänge lassen sich auf die Berufung von George Philipps auf den damals neugeschaffenen Lehrstuhl für Deutsche Reichs‐ und Rechtsgeschichte im Jahre 1851 zurückverfolgen. Seither fanden zahllose Reformen des Jus-Studiums statt.

Heute sieht das Institut seine Hauptaufgabe darin, die Rechtsgeschichte weiter zu modernisieren, zugleich aber möglichst viel von dem tradierten Wissen an die nächste Generation weiterzugeben.

Eine ausführliche Darstellung der Geschichte des Instituts für Rechts- und Verfassungsgeschichte finden Sie hier.

 Aktuelles


Wahlanfechtung: Erstaunliche Parallelen zu 1927

Auch bei jener Wahl, nach deren Anfechtung der VfGH seine strenge Judikatur entwickelt hat, hatten Hilfskräfte statt der Wahlbehörde ausgezählt.

Ein Gastbeitrag von Prof. Olechowski in der Presse

Ein Bündnis gegen das „westliche“ Völkerrecht

China und Russland wollen sich nicht dauernd vom Westen schelten lassen und haben nun eigene Positionen formuliert.

Ein Gastbeitrag von Sebastian Spitra in der Presse

Anziehend militärisch? Camouflage, Uniform und Parka in der Mode

Podiumsgespräch innerhalb des Rahmenprogramms des Exzellenzclusters "Die Herausbildung normativer Ordnungen" zur Ausstellung im Frankfurter Museum Angewandte Kunst "Unter Waffen. Fire & Forget 2" mit Univ.-Prof. Dr. Miloš Vec (Konzeption und Gesprächsleitung), Prof. Dr. Ingeborg Harms (Professorin für Modetheorie und Kulturwissenschaften an der Universität der Künste Berlin), Dr. Mahret Kupka (Kuratorin für Mode, Körper und Performatives am Museum Angewandte Kunst). (Video)