Willkommen am Institut für Rechts- und Verfassungsgeschichte

Das Institut für Rechts- und Verfassungsgeschichte ist Teil der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Wien. Es blickt auf eine über 150-jährige Tradition zurück. Seine Anfänge lassen sich auf die Berufung von George Philipps auf den damals neugeschaffenen Lehrstuhl für Deutsche Reichs‐ und Rechtsgeschichte im Jahre 1851 zurückverfolgen. Seither fanden zahllose Reformen des Jus-Studiums statt.

Heute sieht das Institut seine Hauptaufgabe darin, die Rechtsgeschichte weiter zu modernisieren, zugleich aber möglichst viel von dem tradierten Wissen an die nächste Generation weiterzugeben.

Eine ausführliche Darstellung der Geschichte des Instituts für Rechts- und Verfassungsgeschichte finden Sie hier.

 Aktuelles


"Professorin mit Leidenschaft" 2019 für Ilse Reiter-Zeitloukal

Zum zweiten Mal in Folge wurde 2019 der Preis des Studierendentitels "ProfessorIn des Jahres 2019" in der Kategorie "Professorin mit Leidenschaft" an Univ.-Prof.in Dr.in Ilse Reiter-Zatloukal verliehen. Der Preis wird einmal jährlich von der Fakultätsvertretung Jus, im Namen der Studierenden, verliehen.
Info auf: https://fvjus.univie.ac.at/

 

 

Ausstellungsprojekt "Was uns der Rechtsstaat bringt"

Das Institut ist durch Gerald Kohl und Ilse Reiter-Zatloukal am Ausstellungsprojekt "Was uns der Rechtsstaat bringt" des Vereins "Justizgeschichte und Rechtsstaat" beteiligt. Die Eröffnungsveranstaltung findet am 15. Mai 2019 im Justizpalast statt; Gerald Kohl spricht dabei zum Thema "Der Begriff des Rechtsstaats". Das vollständige Programm sowie weitere Informationen zur Ausstellung finden sich auf der Homepage des Vereins "Justizgeschichte und Rechtsstaat": https://www.justizgeschichte-rechtsstaat.at/

"Mittel- und osteuropäische rechtshistorische Konferenz"

Im September 2019 findet in Wien erstmals eine "Mittel- und osteuropäische rechtshistorische Konferenz" / "Central and Eastern European Legal History Conference" (CEELHC) statt. Die Veranstaltung verzichtet bewusst auf ein Generalthema; sie soll vielmehr die aktuellen Forschungsschwerpunkte von Rechtshistorikerinnen und Rechtshistorikern aus den Staaten Mitteleuropas sichtbar machen - eine Voraussetzung besserer Vernetzung. Weitere Information dazu werden sukzessive auf der Webseite der Tagung veröffentlicht: https://ceelhc2019.univie.ac.at/

Gastprofessor Helge Dedek im Mai am Institut

Prof. Dr. Helge Dedek von der McGill University bietet im SS 2019 einen Kurs zu The Common Law of Contracts: The Great Cases an:  030544 The Common Law of Contracts: The Great Cases

Gastprofessor Luigi Nuzzo im Mai am Institut

Prof. Dr. Luigi Nuzzo von der Universität Salento bietet im SS 2019 ein Seminar zu
Colonial International Law an:  030524 Colonial International Law

Gastprofessor Dalibor Čepulo im März und April am Institut

Prof. Dr. Dalibor Čepulo von der Universität Zagreb bietet im SS 2019 einen Kurs zur politischen Geschichte und zur Verfassungsgeschichte Jugoslawiens an: 030552 KU Yugoslav political and constitutional history
Seminarankündigung

Neu Erschienen: Tätigkeitsbericht 2018

Der Tätigkeitsbericht 2018 des Instituts für Rechts- und Verfassungsgeschichte im Studienjahr 2017/2018 zeigt einen Überblick über die vielfältige Lehr- und Forschungstätigkeit an unserem Institut.

Neu Erschienen: ,,...um alle nazistische Tätigkeit und Propaganda in Österreich zu verhindern"

Ilse Reiter-Zaltoukal / Mathias Lichtenwagner

2018, CLIO Graz
ISBN: 978-3-902542-68-7
Auflage: 1. Auflage
108 Seiten

Neu Erschienen: 100 Jahre Republik. Die Nationalversammlung und ihre Rolle bei der Entstehung Deutschösterreichs

Christian Neschwara / J. Michael Rainer

2018, ARES Verlag
ISBN: 978-3-99081-006-4
Auflage: 1. Auflage
240 Seiten

"Staatspreis für die besten Diplom- und Masterabschlüsse" für Vera Vogelauer

Vera Vogelauer, BA MA hat für Ihren Masterabschluss in Politikwissenschaft und Ihre Masterarbeit "Negotiating the UN Arms Trade Treaty. International Arms Control, National Interests and the US' Role" den "Würdigungspreis - Staatspreis für die besten Diplom- und Masterabschlüsse" erhalten.
Die Auszeichnung wird einmal jährlich vom BMBWF an die österreichweit 50 besten AbsolventInnen verliehen.

Neu Erschienen: Antisemitismus in Österreich 1933-1938

Gertrude Enderle-Burcel / Ilse Reiter-Zatloukal

2018, Böhlau Wien
ISBN: 978-3-205-20126-7
Auflage: 1. Auflage
1167 Seiten

Neu Erschienen:Die Wiener Stadtbücher 1395–1430

Teil 5: 1418–1421

Gerhard Jaritz / Christian Neschwara

2018, Böhlau Wien
ISBN: 978-3-205-20443-5
464 Seiten

Staatsanwaltschaften und andere Einrichtungen zur Vertretung öffentlicher Interessen

Gerald Kohl / Ilse Reiter-Zatloukal

2018, Verlag Österreich
ISBN: 978-3-7046-7956-7
505 Seiten

 Vergangenes & Archiv