© Universität Wien/Barbara Mair

Allgemeines zum Prüfungsablauf

Zur Prüfung kommen i.d.R. vier Fragen, eine davon in Form einer Quellenstelle.

Die Quellenstelle entfällt, wenn ein Übungszeugnis aus Rechtsgeschichte  nachgewiesen wird (Quellenentfall). Dabei spielt es keine Rolle, bei welchem/welcher LV-Leiter/in das Zeugnis erworben wird. Der/die Kandidat/in erhält anstelle der Quelle eine weitere Frage.

Kann die erfolgreiche Absolvierung einer weiteren Lehrveranstaltung aus Rechtsgeschichte (Pflichtübung/Übung, Ringvorlesung/Spezialvorlesung, Kurs, Seminar, nicht aber Repetitorium) nachgewiesen werden, gibt es einen Bonus: Dieser besteht darin, dass der/die Kandidat/in eine der gestellten Fragen ohne Angabe von Gründen ablehnen kann und dafür eine andere aus dem gleichen Teilgebiet bekommt. Die abgelehnte Frage geht in die Endbenotung nicht ein, gilt also als nicht beurteilt.

 

Prüfungsmodalitäten der einzelnen Prüfer

Weitere Informationen zu den Prüfungsmodalitäten bei den einzelnen Prüfern erhalten Sie unter den nachfolgenden Links.

Informationen zur Modulprüfung bei Prof. Kohl

Informationen zur Modulprüfung bei Prof. Olechowski

Informationen zur Modulprüfung bei Prof. Neschwara

Informationen zur Modulprüfung bei Prof. Reiter-Zatloukal

Informationen zur Modulprüfung bei Prof. Vec

Informationen zur Modulprüfung bei Prof. Foljanty

Informationen zur Modulprüfung bei Ass. Prof. Schneider